IdeenExpo 2017 endet mit Rekord: Über 360.000 Besucher in neun Tagen

 

20.6.2017 – Die IdeenExpo endet mit einem neuen Besucherrekord: Über 360.000 Kids, Jugendliche, Lehrer, Eltern oder Politiker tummelten sich an den insgesamt rund 650 Mitmach-Exponaten der 250 Aussteller. Zu entdecken gab es viel in den drei IdeenHallen und auf dem Außengelände mit einer Fläche von über 100.000 Quadratmetern. In zehn Themenbereichen zeigten Unternehmen, Hochschulen, Verbände und viele Schulen den jungen Besuchern die aussichtsreichen Perspektiven in den MINT-Berufen auf.

Diesen Besucheransturm merkten auch die rund 120 Helfer in den markant grünen T-Shirts am Gemeinschaftsstand der norddeutschen Chemieindustrie „Chemie verbindet“. Die Zahlen der elf beteiligten Unternehmen, der Gewerkschaft IG BCE und den Verbänden VCI Nord und ChemieNord sind beeindruckend:

 

 Am Stand von Aurubis prägten die Besucher 2.000 Schlüsselanhänger und gossen in Vollschutzanzügen 900 Kupferanoden.

 

Honeywell stellte rund 8.000 Sicherheitsausweise aus und lackierte phänomenale 80.000 Fingernägel mit Leuchtpigmenten, die bei der anschließenden Entdeckungstour durch den Dunkeltunnel bei den kleinen Nachwuchsforschern für Freude sorgten.

 

Ebenso lange Schlangen bildeten sich vor dem Stand von VSM: 350 Kinder, Jugendliche und auch so mancher Erwachsener traten täglich in die  Pedalen des Schleiffahrrads bis die Funken sprühten. Zusätzlich gingen  800 Bilder aus Schleifkörnern vom Band.

 

Fleißig gebastelt wurde bei Chemetall und Albemarle:1.200 Batteriemodelle für Mini-Ventilatoren nahmen die Besucher mit nach Hause.

 

Beim Flipper-Pumpenspiel von AVISTA OIL lernten 3.600 Kinder und Jugendliche wie Altöl aufbereitet wird und setzten aus insgesamt 3.000 Teilen ein Tankwagen-Deckelbild zusammen.

 

Bei der Worlée freuten sich 900 Besucher über ihre selbst lackierten Schlüsselanhänger…

 

…und bei den Experimentierstationen der Dow informierten sich rund 2.000 Besucher über das Thema Wasseraufbereitung.

 

Ebenfalls begehrt war das Angebot der Fala-Werke: 700 Geschirrspülmittel und Badreiniger gingen dort vom Tisch.

 

Die IG BCE meldete 1.000 Gespräche, in denen sie über die Arbeit und Aufgaben einer Gewerkschaft sowie die Vorteile von Tarifverträgen informiert hat.

 

7 Schulen, die vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI) gefördert werden, haben am Stand mitgearbeitet.

 

Schließlich konnten sich 1.200 Besucher über die 360°-Ausbildungsvideos davon überzeugen, wie spannend Ausbildungsberufe in der Chemieindustrie sind und wie beeindruckend die riesigen Anlagen der Unternehmen.